Dr. Matthias Stephan -  Psychotherapie

Psychotherapie

Einleitung

Psychotherapie (Psyche = griech. Seele) hilft und heilt durch die Macht der menschlichen Begegnung. Seelische Störungen entstehen durch ein Übermaß an Lebensstressoren. Sie überfordern die Lebensbewältigungsfähigkeiten der Menschen. Der biografische Hintergrund von Menschen mit seelischen Störungen ist meistens belastet durch schädliche Einwirkungen in Kindheit und Jugend, oft auch durch Traumatisierungen, die irgendwann im Leben nicht mehr bewusst kompensiert werden können. Dann kommt es zu seelischen Erkrankungen, geistigen Störungen sowie Beziehungsstörungen.

In der Psychotherapie wird eine Beziehung mit dem Therapeuten hergestellt, die komplett frei ist von allen realen Abhängigkeiten. Hierdurch wird ein vollkommen ehrlicher und offener Umgang miteinander für Freiheit der Rede und Freiheit der Emotionen ermöglicht. Sanktionen, Bestrafungen, Liebesentzug und/oder Beziehungsverlust müssen nicht gefürchtet werden.

Aus dieser Sicherheit heraus werden falsche Bewältigungsmuster und ungünstige individuelle Schemata erkannt. Verhärtungen und Aufstau selbstschädigender Emotionen lösen sich auf. Letztlich ist das Ergebnis einer guten Psychotherapie immer emotionale Befreiung und Erleichterung.

Dann ist neue Zuversicht und Aufbruch möglich.